persönliches

Bild: Ueber mich
Kathrin Gramsch

Ich habe einen offenen und spielerischen Zugang zum Leben. Ich wertschätze sehr tiefgehende Gespräche, sowohl in meinem Privatleben als auch mit dir als Klient/in.

 

Als Kind bin ich selber in einer Umgebung aufgewachsen wo Sexualität ein Tabuthema war. Ich habe meine Eltern nie nackt gesehen, und bin in dem Glauben aufgewachsen, dass Sex etwas ist, das Frauen über sich ergehen lassen müssen, um den eigenen Partner an sich zu binden.

 

Im lebe nun seit 2014 in Dänemark und genieße die kurze Distanz zum Wasser und Meer. Ich fühle mich hier in Kopenhagen/Nørrebro mega wohl, da der Stadtteil den multikulturellen Puls mit meinem alten Hood Berlin/Kreuzberg gemein hat.

 

Und ja, ich liebe Frösche!


"liebe ist die antwort, aber während man auf sie wartet, stellt der sex ein paar verdammt gute fragen."

woody allen (Regisseur)


warum ich tue, was ich tue

Ich möchte hin zu mehr Nähe und Verbundenheit mit sich selbst und dem Partner, weg von Sex als Leistung oder Verpflichtung - und das alles mit Genuss und Freude.

 

Ich möchte Menschen dabei unterstützen, die Schönheit und Kraft der sexuellen Energie besser kennen zu lernen, um sie für ein freudvolles Leben nutzen zu können.

 

Ich möchte meinen Teil dazu beitragen, dass wir eine andere Sexualkultur erschaffen, in der  "Me-Too" Debatten und Machtspiele überflüssig sind. Wo wir die immer noch vorhandene Spaltung von Lust und Sexualität (unten das Tierische, Animalische) und Liebe, Spiritualität und Reinheit (oben) überwinden. Denn auch wenn wir nicht mehr im Mittelalter leben, so sind wir doch häufig noch durchdrungen von negativen Bewertungen über die Sexualität. Ein möglicher Weg dahin ist, dass wir dem eigenen Körper mehr Beachtung schenken und lernen ihn als "Berater" mit in Anspruch zu nehmen.


Fachliches

Von 1994 bis 2007 arbeitete ich als Physiotherapeutin. Berufsbegleitend studierte ich Gesundheitsmanagement und war anschließend als Projektmanagerin für internationale EU-Projekte an verschiedenen Universitäten in Deutschland und Dänemark tätig. Bereits 2006 begann ich, mich professionell mit dem Thema Sexualität auseinanderzusetzen. Ich absolvierte viele Ausbildungen, Workshops und Fortbildungen mit den Schwerpunkten Kommunikation, Sexualität, Arbeit mit Paaren, Körperarbeit, Selbsterfahrung, Energie- und Atemarbeit etc.

 

Ich bin Sexologin, ausgebildet am Zürcher Institut für klinische Sexologie und Sexualtherapie ZISS und bin Mitglied der Dänischen Gesellschaft für klinische Sexologie.

Seit 2022 bin ich unter Ausbildung zum Somatic Experiencing practitioner hier in Dänemark und fertig im September 2024.

 

2020 habe ich das Foundation Training von Bodynamic abgeschlossen. Bodynamic ist eine Methode innerhalb der somatischen Entwicklungspsychologie und hat einen besonderen Schwerpunkt auf der Zusammengehörigkeit und gesunden Beziehungen.

Ich bin zudem Trainerin und Coach für Interkulturelle Kommunikation. Meine eigenen Erfahrungen als Deutsche in Kopenhagen, zusammen mit meinem Fachwissen der Trainerausbildung, geben mir eine gute Basis um insbesondere Deutsch-Englisch-Dänischen Paaren beiseite zu stehen.

Ein weiterer kleiner Einblick in meine breitgefächerten Fortbildungen:

Tangolehrerausbildung bei Gerrit Schüler und Michael Domke, 2002

Gewaltfreie Kommunikation nach Rosenberg, 2009

Tantrajahrestraining bei der Schule des Seins 2011

Assistenz im Tantrajahrestraining 2014 und diversen Workshop bei der Schule des Seins 2012-2015

Tantratraining beim Copenhagen Heart Awakening Institute (CHAI) 2014-2016

Gruppenleiterausbildung Being with People bei der Schule des Seins 2015-2017

G-Spot und weibliche Ejakulation bei Deborah Sundahl 2014

Quodoshka I bei Batty Gold und Rose Fink 2015

Sexological Bodywork am International Institute for Sexological Bodywork® 2015

New Me Now, Atemarbeit mit J.D. Thomas 2016

Energetische Sexualarbeit bei Andrew Barnes 2016

Energetische Sexualarbeit bei Sasha Cobra 2017

Jade Egg Pleasure Programme, Layla Martin 2018

Cervix Release Training mit Olivia Bryants Selfcervix programme 2019